School Hofacker, Wehrli Building

Zürich, Project and Realization 2015-2020

Im Zuge der Erstellung eines Neubaus für die Schulanalge Hofacker und die Sanierung des Hertebaus wird der Wehrlibau, in Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege, saniert. Das Schulhaus wurde 1898 von Friedrich Wehrli errichtet. Es handelt sich um ein repräsentatives, späthistoristisches Schulgebäude im Stil der deutschen Neurenaissance. Die zahlreichen Vor- und Rücksprünge der Gebäudehülle und die aufwändig geformte Dachlandschaft mit Fachwerkelementen künden formal bereits den Heimatstil an. Das Treppenhaus ist weitgehend im Originalzustand erhalten, während in den Schulzimmern Böden und Türen ersetzt und Akustikdecken eingebaut wurden. Das Schulhaus hat im Innern mit Ausnahme der Eingangshalle und des Treppenhauses von der ursprünglichen Ausstrahlung verloren.

Ein Teil der Sanierungsmassnahmen beim Wehrlibau ist die energetische Sanierung der Gebäudehülle. Aus denkmalpflegerischen Gründen wird der neue Dämmaufbau der Wand als Innendämmung vorgesehen. So kann die die ornamentierte Aussenhülle komplett erhalten werden. Die Fenster werden als Holzfenster mit moderner in Anlehnung an die alten Profile rekonstruiert. Neben der Fassadenfläche werden auch alle weiteren inneren Oberflächen totalerneuert, mit Ausnahme von erhaltener Originalsubstanz.  Einzelne Elemente werden dabei architektonisch akzentuiert.

School Hofacker, Wehrli Building

Restricted Competition
2014
1st prize
Address

Hofackerstrasse 45
8032 Zurich
Switzerland

Client
Stadt Zürich
Realization
2020
Team
Wim Eckert, Piet Eckert mit Eckart Breilmann und Andrea Kovacs
Collaboration

Construction Management: Cockpit Projektmanagement AG, Zurich
Structure: Schnetzer Puskas Ingenieure AG, Zurich
MEP: H & P Haerter und Partner AG, Zurich
Building Physics: Buri Bauphysik & Akustik AG, Volketswil
Electrical Engineering: Gähler und Partner AG, Ennetbaden
Landscape: Ganz Landschaftsarchitekten GmbH, Zurich